Content Ideen entwickeln : Inspirationen und Tipps für dein Content Marketing

Der Redaktionsplan ist mal wieder leer und Du brauchst neue Ideen für dein Magazin und dein Content Marketing? Keine Sorge! Mit diesen Tipps generierst Du neue Ideen für interessante Inhalte, die deinen Kunden gefallen werden.

schedule Lesezeit ca. 4 min

Ziele der Content Ideen

Es klingt einfach, aber wer sich Gedanken über die Ziele der eigenen Content Strategie macht, geht an die Ideenfindung viel fokussierter heran. Deshalb ist der erste Schritt eines jedes Brainstormings, sich diese Ziele zu vergegenwärtigen. Diese Möglichkeiten hast Du:

1. Expertise zeigen

Jedes Unternehmen ist in einem bestimmten Bereich Experte seines Fachs. Das nach außen zu tragen, ist selten verkehrt. Schließlich wollen künftige Kunden und Partner wissen, was Du alles drauf hast. Für dieses Ziel braucht es inhaltlich anspruchsvolle Inhalte, die verschiedene Aspekte deines Themas beleuchten und dem Rezipienten das Gefühl geben, dass dein Unternehmen mehr kann als blasse Marketing-Floskeln.

2. Vertrauen generieren

Dieses Ziel ist eng mit der Expertise verbunden. Deine Kunden müssen Dir vertrauen können, dass Du auf ihr spezifisches Problem eine Antwort findest. Dabei hilft Content, der Vertrauen aufbaut. Über Expertise, Anschaulichkeit und Verständlichkeit ist das zu schaffen.

3. Leads generieren und entwickeln

In den allermeisten Fällen sind deine Inhalte nicht nur dazu da, Reichweite und Aufmerksamkeit zu generieren – sie sollen auch konvertieren. Zum einen musst Du dir dafür eine saubere Lead-Generierungs-Strategie überlegen. Zum anderen sollten aber auch die Themen und Content-Ideen so entwickelt werden, dass sie auf ein bestimmtes Lead-Generierungs-Ziel abzielen oder aber beim Lead Nurturing, also der Entwicklung von Leads, helfen.

4. Umsatz generieren

Das übergeordnete Ziel ist schließlich die Umsatzsteigerung. Auch hierauf kannst Du bei deinen Content-Ideen achten: Hilft der Content in irgendeiner Form, Kontakte zu Leads und Leads zu Kunden zu machen? Beantwortet der Content wichtige Fragen, die Kunden haben? Löst der Inhalt die Probleme der Kunden?

Quellen für neue Content Ideen

Es gibt verschiedene Quellen, um auf neue Content Ideen für den Redaktionsplan zu kommen. Die wichtigsten davon liegen im Unternehmen selbst. Im allerersten Schritt solltest Du deshalb den Kundensupport, Vertrieb oder das Social-Media- und Marketingteam fragen, welche Probleme und Fragen deine Kunden haben. Die Teams mit Kundenkontakt haben meistens dieses Wissen – und das solltest Du nutzen. Gibt es für bestimmte Probleme oder Fragen, die immer wiederkehren, noch keine Inhalte, hast Du bereits die ersten möglichen Ideen gefunden.

Das ist aber nicht die einzige Quelle, die Du für Content Ideen nutzen kannst. Hier sind weitere Inspirationen:

1. Mache eine Keyword-Recherche

Über eine Keyword-Recherche findest Du heraus, welche Themen bei den Leuten momentan beliebt und gefragt sind. Mit Tools wie SISTRIX oder Ahrefs kommst Du dabei auch auf neue Ideen. Gib dort einfach deine Hauptkeywords ein und schaue Dir die Suchphrasen an, die häufig dazu gesucht werden. Das Suchvolumen ist übrigens nicht der einzige Faktor, auf den Du achten solltest. Auch Keywords mit kleinem Suchvolumen können Potenzial haben, da die Konkurrenz bei ihnen häufig nicht ganz so groß ist.

2. Schaue Dir bestehende Inhalte an

Die meisten Unternehmen haben schon eine Reihe von Inhalten produziert: Videos, Podcasts, Artikel usw. Überlege dir, ob sich darin Anknüpfungspunkte für weiteren Content finden lassen. Ist es möglich, die Inhalte zu recyceln und in eine andere Darstellungsform zu packen (z.B. ein Begleitartikel zum Podcast)? Welche Reaktionen gibt es unter den Rezipienten – sind hier offene Fragen oder Punkte, die für Content Ideen interessant sein könnten?

3. Frage die Kunden direkt

Du hast einen direkten Draht zum Kunden, zum Beispiel über deine Social-Media-Kanäle? Auch den solltest Du nutzen und über Umfragen oder ein Gespräch direkt nach Content Ideen schauen. Möglicherweise gibt es bei den Followern immer die gleichen Herausforderungen, die gerade aktuell sind. An die kannst Du anknüpfen.

4. Konsumiere Nachrichten und gehe zu Events

Aktualität spielt bei der Content Creation immer wieder eine Rolle. Über Nachrichten und Events bekommst Du mit, was gerade in der Branche los ist. Hier liegt viel Futter für deine Inhalte! Das heißt natürlich nicht, dass Du die Nachrichten und Vorträge der Events 1:1 kopieren sollst. Schaue immer, welchen Mehrwert Du daraus für Deine Kunden generieren kannst – und sei es auch nur ein wichtiger Trend, der für sie relevant ist.

5. Greife bekannte Hashtags oder Themen auf

Social Media ist immer wieder eine Quelle für Inspirationen und Content Ideen. Gerade aktuell trendende Hashtags oder relevante Themen lassen sich oft gut auf den eigenen Bereich ummünzen. Beobachte deshalb aktuelle Trends auf Social Media z.B. über Tools wie Buzzsumo.

6. Wiederkehrende Formate

Über die lange Sicht sind wiederkehrende Formate für die Content Creation sinnvoll. Mit ihrer Hilfe kommst Du relativ schnell auf neue Ideen. Sei es der „Tipp der Woche“ oder wiederkehrende Experten-Interviews – schaffe Dir ein wiederkehrendes Format, das Du immer wieder bespielen kannst.

Content Strategie entwickeln

Auch eine gute Content Strategie hilft Dir, auf neue Ideen für dein Content Marketing zu kommen. Durch die festen Strukturen bist Du in der Lage, Inhalte aufeinander abzustimmen, bestehenden Content zu recyceln und die Formate auf die Zielgruppe auszurichten.

Lies jetzt direkt weiter: So entwickelst Du deine Content Strategie!

tl;dr

Das wichtigste ist, dem Content Ziele zu geben. Als Unternehmen willst Du langfristig Umsatz und Leads generieren. Auch Vertrauen und Expertise können Ziele im Content Marketing sein.
In erster Linie solltest Du den Kundensupport nach Themen fragen, die immer wieder auftauchen. Mache zudem eine Keyword Recherche, um die Probleme der Kunden zu erfassen.
Longtimeline

mode_comment Hast Du Fragen zum Thema?

Ist etwas unklar? Bist Du Dir nicht sicher, wie Du das Thema in Deinem Unternehmen anwenden kannst? Dann melde Dich gerne direkt bei uns. Wir versuchen, alle Deine offenen Fragen zu beantworten!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Über Suzana Brzakovic

Suzana studierte Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Während ihres Studiums hat sie ihren Schwerpunkt bereits ganzheitlich auf den Bereich des Marketings gesetzt und ihre Abschlussarbeit diesem Themengebiet gewidmet. Bei planinja ist sie vor allem im Bereich SEO | Content Marketing tätig.